142 000 Kilometer in drei Jahren

28. Juni 2017

Furtwänger Bürgerbus
Bildquelle: Schwarzwälder Bote

142 000 Kilometer fuhr der Bus in gut drei Jahren, die Fahrdienste teilen sich 25 ehrenamtliche Fahrer. Weitere Fahrer sind nach Auskunft des Vorsitzenden sehr gefragt.

Außerdem sucht der Verein einen Nachfolger für Adalbert Weber, der bisher für die Pflege des Busses verantwortlich zeichnete.
In seinem Jahresbericht legte Engel dar, dass die Zahl der Fahrgäste im Jahr 2016 auf über 16 000 kletterte. Rund ein Viertel sind Schwerbehinderte, die gratis fahren. Allerdings erhält der Verein die Kosten vom Regierungspräsidium erstattet. Der Verein überlegt, im nächsten Jahr ein weiteres Fahrzeug anzuschaffen, denn immer häufiger muss der Bus in die Werkstatt, die die Reparaturen schnellstens erledigt. "Wir sind unseren Fahrgästen Zuverlässigkeit schuldig", betonte Engel. Leihwagen seien nicht zu bekommen, wenn der Bürgerbus wegen Reparatur mehrere Tage in die Werkstatt muss.

Aus dem Kassenbericht von Rainer Lübbers ging hervor, dass der Verkauf der Fahrkarten etwa die gleiche Summe einbringt wie die Werbung auf den Bürgerbus. "Bürger fahren für Bürger" nannte Fahrer-Obmann Peter Vetter das Motto. Er hatte ausgerechnet, dass die 25 Fahrer im vergangenen Jahr rund 8500 Stunden den Bürgerbus ehrenamtlich chauffierten.

Der im vorigen Jahr neu ausgearbeitete Fahrplan habe sich bewährt. Um Verständnis bat Vetter, wenn es aufgrund von Bauarbeiten in der Stadt gelegentlich zu Verspätungen komme. Zu Problemen führe es immer wieder, wenn die Haltestellen zugeparkt werden. Die Fahrgastzahlen zeigen, dass sich der Bürgerbus etabliert habe, betonte Bürgermeister Josef Herdner. Durch ehrenamtliches Engagement werde die Infrastruktur der Stadt verbessert. Er bedauerte, dass Furtwangen im Nahverkehrsplan des Kreises zu wenig berücksichtigt wurde, man wird sich hier weiter um Verbesserungen bemühen.

Die Wahlen waren rasch abgewickelt. Vorsitzender bleibt Rainer Engel, Schriftführer Jochem Hollerbach, Beisitzer Georg Austel. Als Beisitzer schieden Adelbert Weber und Andreas Braun aus. Für über 100 Fahrten als Bürgerbus-Chauffeure dankte Vorsitzender Rainer Engel vier Fahrern: Karlheinz Machill, Fridolin Bensel, Albert Pfaff und Peter Vetter. Am 23. September lädt der Bürgerbus-Verein zu einem Informationsnachmittag ins evangelische Gemeindehaus ein. Als ungerecht bezeichnete der Vorsitzende die steuerlichen Vorschriften: Der Bürgerbus-Verein gelte nicht als gemeinnützig, kann also keine Spendenbescheinigungen ausstellen. Er muss sogar Gewerbesteuer, Körperschaftssteuer und einen Beitrag an die IHK entrichten.

Quelle: Schwarzwälder Bote

Zurück zur Übersicht