Bürgerbus-Verein Grünsfeld hat einen Namen

14. Mai 2015

Bürgerbusverein Grünsfeld
Bildquelle: Christina Wenz

Die Stadt Grünsfeld forderte die Bürger bereits im Oktober 2014 auf, ihre Meinung zur Einrichtung eines Bürgerbusses abzugeben. Hierzu wurden 1275 Fragebögen an alle Haushalte verteilt. Nicht weniger als 257 Fragebögen, immerhin 20,15 Prozent, wurden im Rathaus abgegeben, heißt es jetzt in einer Pressemitteilung.

Die Stadt Grünsfeld forderte die Bürger bereits im Oktober 2014 auf, ihre Meinung zur Einrichtung eines Bürgerbusses abzugeben. Hierzu wurden 1275 Fragebögen an alle Haushalte verteilt. Nicht weniger als 257 Fragebögen, immerhin 20,15 Prozent, wurden im Rathaus abgegeben, heißt es jetzt in einer Pressemitteilung. Eine deutliche Mehrheit von 231 Bürgern hielten die Einführung eines Bürgerbusses für eine gute Maßnahme. Daraufhin wurde die Verwaltung beauftragt, dieses Projekt weiter zu entwickeln.

Am kommenden Montag steht nun die Gründung des Bürgerbus-Vereins in Grünsfeld an. Um diesem Projekt einen Namen zu geben, rief die Stadt die auf, sich an der Namensgebung des zu gründenden Bürgerbusvereins zu beteiligen. Über 50 Namensvorschläge wurden hierzu eingereicht. Unter allen Einsendungen suchten die künftigen Fahrer des Bürgerbusses fünf Vorschläge aus. Diese wurden über die Stadt-Rundschau zur Wahl gestellt. Am vergangenen Mittwoch wurde das Ergebnis bekannt gegeben.

Die Auszählung ergab eine knappe Mehrheit für den Namen „Bürgerbus Grünsfeld“. Vorgeschlagen hatten den nun ausgewählten Namen sowohl Reiner Schenk als auch Franz Ködel. Beide erhielten aus den Händen von Christina Wenz und Joachim Markert einen Grünsfelder Wertgutschein in Höhe von je 50 Euro.

Die Gründungsversammlung findet am kommenden Montag, 18. Mai, um 19 Uhr im Rienecksaal in Grünsfeld statt. Hierzu ist die Bevölkerung herzlich eingeladen. Dem Verein „Bürgerbus Grünsfeld“ können sowohl Bürger als auch Vereine und Betriebe als Mitglied beitreten. Der neu zu gründende Verein freut sich über jede Unterstützung.

Sehr groß ist die Bereitschaft einen Fahrdienst zu übernehmen. Bereits über 40 Bürgerbusfahrer und -fahrerinnen haben sich hierfür gemeldet. Auch unter den örtlichen Betrieben war die Bereitschaft sehr groß, dieses Projekt zu fördern. Die Stadt bedankt sich bei allen Gewerbebetrieben sowie den ehrenamtlichen Bürgerbusfahrern für die überaus große Unterstützung, schließt die Mitteilung.

Quelle: Main Post

Zurück zur Übersicht