E-Bürgerbusse und -rufautos

Bund fördert Beschaffung von Elektrofahrzeugen

08. März 2021

Mit der Förderrichtlinie Elektromobilität bezuschusst der Bund auch E-Fahrzeuge für Gemeinschaftsverkehre.

Mit der Förderrichtlinie Elektromobilität bezuschusst der Bund auch E-Fahrzeuge für bürgerschaftliche Gemeinschaftsverkehre. Das ergab eine Nachfrage der NVBW.

Mit der am 14. Dezember 2020 erlassenen Förderrichtlinie Elektromobilität unterstützt das Bundesverkehrsministerium Kommunen und Unternehmen beim Umstellen ihrer Flotten auf Elektrofahrzeuge. Auch von engagierten Bürgerinnen und Bürgern getragene Bürgerbusse und -rufautos können gefördert werden. Das ergab eine Nachfrage der NVBW. Voraussetzung dafür: Sie dürfen nicht mehr als acht Sitze für Passagiere haben (ohne Fahrer) und müssen natürlich von einem Elektromotor angetrieben werden. Auch für Ladeinfrastruktur kann ein Zuschuss beantragt werden.

Das Fördervolumen des Antrags muss bei mindestens 9.000 Euro liegen. Die Förderquote kann je nach Antragsteller zwischen 40 und 90 Prozent variieren.

Förderanträge können noch bis zum 31. März 2021 über das Förderportal des Bundes "easy-Online" eingereicht werden.

Weitere Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie beim Projektträger Jülich oder der bundeseigenen NOW GmbH, die staatliche Förderprogramme rund um Elektromobilität betreut.

Ansprechpartner

Projektträger Jülich
für Fragen zu den Förderaufrufen
+49 (0)30 201 993 500

Team Elektromobilität
werktags, 10-15 Uhr
Tel.:+49 (0)30 311 61 16-750
E-Mail: elektromobilitaet@now-gmbh.de

Webinare zur Förderrichtlinie Elektromobilität

  • Im Februar veranstaltete die NOW GmbH ein Webniar zur Förderung, das als Video auf YouTube verfügbar ist.
  • Ein zweites Online-Seminar findet am 18.03.2021 um 11:00 Uhr statt. Dort gehen die Expertinnen und Experten der NOW GmbH detailliert auf die Inhalte des neuen Förderaufrufs ein. Anschließend nehmen sie sich Zeit, um Fragen zu beantworten.
  • Die Registrierung erfolgt direkt über Webex.

Zurück zur Übersicht