Obereisenbach/Tettnang

Der Bürgerbus kann kommen

12. Oktober 2018

So ähnlich könnte der neue Bürgerbus, der Bald durch Tettnang rollt, aussehen. Foto: NVBW

In Tettnang hat sich ein Bürgerbusverein gegründet, der nicht gemeinnützig ist. Die Tettnanger haben ihr eigenes Bürgerbus-Modell entwickelt.

Mehr als 40 Interessierte, darunter 32 eingetragene Gründungsmitglieder, sind am 19. September in den Mehrzweckraum der Halle in Obereisenbach zur Gründungsversammlung des Bürgerbus Tettnang gekommen. Hubertus von Dewitz und der designierte Vorsitzende Peter Bentele eröffneten die Versammlung. Bentele gab außerdem einen Überblick über die Entwicklung hin zum Bürgerbus.

Im vorigen Jahr habe der Stadtrat nach der Reduktion des Stadtbusses auf zwei Busse und als Reaktion auf steigenden Bedarf im Umland beschlossen, das Projekt zu entwickeln. Im November taten sich in Obereisenbach der Arbeitskreis mit den Beratern Ingo Kitzmann und Willi König sowie zahlreichen engagierten Bürgern zusammen.

Nach Bedarfserhebung und Sichtung anderer Bürgerbusmodelle habe man sich an die Entwicklung des „Tettnanger Modells“ gemacht. Anders als ein rein soziales oder rein ÖPNV-orientiertes Modell soll in Tettnang eine Zusammenführung der sozialen Aspekte plus Einbindung der Fahrten nach dem Personenbeförderungsgesetz erfolgen. Deswegen sei der Verein auch nicht selbst gemeinnützig. Bentele schloss mit den Worten: „Nun sind wir so weit!“

Den gesamten Artikel von Olaf E. Jahnke zur Gründungsversammlung des Bürgerbusses Tettnang lesen Sie auf der Website der Schwäbischen Zeitung.

Informationen und die Satzung zum Herunterladen bekommen sie unter dem Stichwort „Initiative Bürgerbus“ auf www.tettnang.de Fragen werden telefonisch unter Telefon 07542/51 05 20 beantwortet oder per E-Mail berttl.tettnang@gmail.com

Zurück zur Übersicht