Ehrenamtliches Bürgerrufauto ersetzt das Fleinmobil

30. August 2022

Die Gemeinde Flein sucht Fahrerinnen und Fahrer für ein Bürgerrufauto. Die Pläne für das Angebot stell Bürgermeister Krüger am 11. September auf dem Rathauslatz vor.

In der Gemeinde Flein im Landkreis Heilbronn wird ein Bürgerrufauto dem Bürgerbus „Fleinmobil“ nachfolgen. Den Bürgerbus hatte die Gemeinde Ende Juni wegen zu geringer Auslastung nach fünf Jahren eingestellt. Bürgermeister Alexander Krüger nutzt die Kärwe, eine Veranstaltung des Gewerbevereins, die am 11. September stattfindet, um auf dem Rathausplatz über das neue Angebot zu informieren, das unter dem Motto „Nachbarschaftshilfe, Fahrdienst, sozial, Ehrenamt“ steht.

Die Gemeinde sucht noch Fahrerinnen und Fahrer, die bereit sind mit dem Bürgerrufauto vor allem ältere Menschen zum Einkaufen, zum Arzt oder sonstigen Erledigungen zu fahren. Zwei Fleiner haben sich bereits gemeldet. Es werden aber eine Handvoll Ehrenamtliche benötigt, die sich hinters Steuer setzen wollen.

Wer das Bürgerrufauto fahren möchte, braucht keinen Personenbeförderungsschein. Ein Führerschein reicht aus. Bürgermeister Krüger empfiehlt dennoch eine Schulung, um den Fahrern Sicherheit zu geben. Die Kosten werde die Gemeinde übernehmen, sagte er der „Stimme“.

Konzept für das Bürgerrufauto noch in der Entwicklung

Ein fertiges Konzept für das Bürgerrufauto gibt es noch nicht. Fragen wie „Wie soll die Buchung über das Telefon organisiert werden?“ sind derzeit noch ungeklärt. Das Konzept soll gemeinsam mit den ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern sowie unter Beratung durch Fred Schuster entwickelt werden, der im Auftrag der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) die Kommunen beim Thema Bürgerbus berät und Geschäftsführer des Vereins Pro Bürgerbus Baden-Württemberg ist.

Das neue Konzept soll keine Konkurrenz zum Taxi sein. Daher fährt das Bürgerrufauto feste Fahrziele an: die Ortsmitte, den Discounter, Vollsortimenter oder Arztpraxen. Wer mobilitätseingeschränkt ist, kann den Service direkt ab der Haustür buchen. Für die Passagiere soll die Fahrt kostenfrei sein.

Über das Bürgerrufauto informiert Bürgermeister Alexander Krüger am Sonntag, den 11. September, von 14 bis 16 Uhr auf dem Rathausvorplatz. Dort stellt er auch das neue Carsharing-Konzept vor.

Zurück zur Übersicht