Erster Bürgerbus-Landestag in Eppingen

29. Juni 2022

Bürgerbus-Initiativen aus ganz Baden-Württemberg präsentierten sich auf dem historischen Marktplatz der Stadt Eppingen. Foto: Martin Schiefelbusch

Mehr als 30 Bürgerbusse und 250 Ehrenamtliche kamen am Sonntag, dem 26. Juni, zum ersten Bürgerbus-Landestag nach Eppingen.

Der Landesverband "proBürgerBus" Baden-Württemberg und die Stadt Eppingen hatten – unterstützt vom Verkehrsministerium des Landes und Mitarbeitenden der NVBW – alle Bürgerbusse und Bürgerrufautos aus dem ganzen Bundesland zu diesem zentralen Treffen auf den historischen Marktplatz der Fachwerkstadt eingeladen.

Die Veranstalter bedankten sich damit bei den mehr als 1.000 ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern, die sich tagtäglich um die Mobilität im Ländlichen Raum verdient machen und damit einen wertvollen Beitrag zur Mobilitätswende leisten.

So durften sich die Ehrenamtler bei freiem Eintritt auf eine Führung über das Eppinger Gelände der Landesgartenschau und Verpflegungsgutscheine freuen.

Grußworte sprachen die Staatsekretärin des Verkehrsministeriums, Elke Zimmer, der Vizepräsident von "proBürgerBus" Baden-Württemberg, Fred Schuster, und der Eppinger Bürgermeister Peter Thalmann. Alle drei hoben das ehrenamtliche Engagement der Fahrerinnen und Fahrer hervor. "Sie sorgen dafür, dass insbesondere ältere Menschen diese Mobilitätsdienstleistung unproblematisch und vor allem barrierefrei in Anspruch nehmen können", lobte Schuster. Und Bürgermeister Thalmann bedankte sich bei den Mitgliedern des Eppinger Bürgerbusvereins für das bürgerschaftliche Engagement mit den Worten: "Eine funktionierende Gesellschaft braucht Menschen, die sich persönlich einbringen."

Staatsekretärin Zimmer betonte die soziale Bedeutung der Initiative. Für Mobilitätseingeschränkte Menschen und diejenigen, die sich aus finanziellen Gründen kein Auto leisten können, sei der Bürgerbus oft die einzige Möglichkeit zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Bürgerrufverkehre und Bürgerbusse nehmen zwischenzeitlich in mehr als 80 Projekten eine wichtige Aufgabe der Nahverkehrsversorgung im ländlichen Raum wahr. Ohne sie müssten vor allem viele in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen auf eine selbstbestimmte Teilhabe am Leben verzichten. Eine Verdreifachung der Bürgerbusse auf 66 und der Gemeinschaftsverkehre auf 270 in den letzten 10 Jahren unterstreicht die Bedeutung dieser Form des On-Demand-Verkehrs.

Weitere Fotos vom ersten Bürgerbus-Landestag finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht