Furtwangen

Fahrerinnen und Fahrer für den Bürgerbus gesucht

24. Mai 2022

Der Bürgerbus von Furtwangen steht auf einer Straße. Im Hintergrund ist der Schwarzwald zu sehen.
Der Furtwanger Bürgerbus, Foto: Martin Schiefelbusch

Beim Bürgerbus in Furtwanger hören kurz- bis mittelfristig einige Fahrer der ersten Generation auf. Daher sucht der Bürgerbusverein neue Ehrenamtliche.

Langsam entspannt sich die Pandemie-Lage. Das lässt die Fahrgastzahlen des Furtwanger Bürgerbus wieder steigen, die zwischenzeitlich deutlich zurückgegangen waren. Doch die Zahlen sind nur ein Aspekt, der dem Vorstand Sorgen bereitet. Denn einige Mitglieder das Fahrgastteams werden auf absehbare Zeit aufhören. Der Bürgerbus startete 2014 mit 27 Fahrenden, die ehrenamtlich für ein besseres Mobilitätsangebot in der Kleinstadt im Schwarzwald sorgen wollten. Doch wie bei den meisten Bürgerbussen setzten sich vor allem Menschen im Rentenalter hinters Steuer, die die nötige Zeit dazu mitbringen. Manche von ihnen haben den Fahrdienst aus Alters- oder Gesundheitsgründen bereits quittiert, andere Fahrer, die von Anfang an dabei waren, wollen kommendes Jahr aufhören. Das Team ist bereits auf 19 Mitglieder geschrumpft. Auch die einzigen beiden Fahrerinnen haben aufgehört, sodass derzeit keine Frauen hinter dem Lenkrad Platz nimmt.

Bisher haben die Fahrer in jeder Woche elf Schichten abgedeckt. Um das aktuelle Angebot aufrechtzuerhalten, werden dringend Fahrerinnen und Fahrer gesucht, die zwei bis drei halbe Tage pro Monat ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger von A nach B bringen wollen. Ihre Zeiten können Sie einen Monat im Voraus online in einen Dienstplan eintragen. So sind sie nicht an fixe Tage gebunden.

Eine Einstiegshürde für Interessenten ist der Personenbeförderungsschein, der zusätzlich zum Pkw-Führerschein der Klass B benötigt wird. Zur Sicherheit aller Beteiligten ist die Erlaubnis zur Personenbeförderung an das Bestehen einer arbeitsmedizinischen Untersuchung geknüpft, bei der unter anderem die Fitness und das Reaktionsvermögen der Teilnehmenden überprüft wird. Alle Kosten, die mit dem Personenbeförderungsschein verknüpft sind, übernimmt der Bürgerbusverein.

„In der Gemeinschaft der Fahrer herrscht eine gute Kameradschaft, neben der Fahrtätigkeit trifft man sich zu regelmäßigen Fahrerbesprechungen und auch anderen gemeinsamen Unternehmungen wie Grillabenden“, sagte der Vorsitzende des Bürgerbusvereins, Rainer Siegl, dem Schwarzwälder Boten. Frauen wie Männer, die sich ehrenamtliche hinters Steuer setzen wollen, können sich jederzeit an einen der Fahrer wenden oder Kontakt zum Fahrerobmann Peter Vetter oder zu Siegl selbst aufnehmen.

Ansprechpartner:

Rainer Siegl, Telefon 07723/77 12 oder ­E-Mail rainer.siegl@gmx.de
Peter Vetter, Telefon 07723/7838 oder E-Mail peter.vetter@onlinehome.de

Zurück zur Übersicht