Flottenaustauschprogramm „Sozial & Mobil“

Fördermittel für neue E-Fahrzeuge

28. Mai 2021

Quelle: Verkehrsministerium Baden-Württemberg

Mit dem Flottenaustauschprogramm „Sozial & Mobil“ fördert der Bund die Anschaffung von E-Fahrzeugen im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen.

Gute Nachrichten für Fahrdienste, die ein E-Auto oder einen E-Transporter benötigen: Mit ihrem Corona-Konjunkturprogramm fördert die Bundesregierung noch bis inklusive 2022 die Beschaffung neuer Fahrzeuge mit klima- und umweltschonenden reinen Elektroantrieb für das Gesundheits- und Sozialwesen. Der Kauf wird pauschal mit 10.000 Euro bezuschusst. Auch soziale Fahrdienste, Bürgerrufautos und ehrenamtliche, nach dem Personenbeförderungsgesetz betrieben Bürgerbusse können Fördergelder vom Staat erhalten. Ebenfalls bezuschusst werden Wallboxen mit 1.500 Euro und Ladesäulen mit 2.000 Euro.

Das Leasing von E-Fahrzeugen wird nicht bezuschusst. Allerdings gibt es sogenannte bewilligte Leasingnehmer. Das sind Unternehmen, die mit den staatlichen Fördergeldern Fahrzeuge anschaffen dürfen, um diese dann vergünstigt zu verleasen.

Bewilligte Leasinggeber:

Nicht gefördert wird der Kauf von gebrauchten Elektrofahrzeugen und der Mietkauf.

Hier erfahren Sie mehr über das Flottenaustauschprogramm „Sozial & Mobil“.

Zurück zur Übersicht