Lockdown light

Keine neuen Corona-Regeln

04. November 2020

Im Bürgerbus gilt Maskenpflicht.

Seit dem 2. November gelten neue Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie. Bürgerbusse sind vorerst nicht betroffen.

Am Mittwoch, dem 28. Oktober, hat die Bundesregierung aufgrund steigenden Corona-Fallzahlen neue Regelungen zur Eindämmung der Pandemie erlassen, die das öffentliche Leben weitgehend einschränken. Seitdem erreichen das Bürgerbus-Team der NVBW vermehrt Fragen danach, was das für den Fahrbetrieb bedeutet. Bei den zwingend einzuhaltenden Anforderungen hat sich bisher keine Änderung ergeben. Bürgerbusse dürfen – wie auch andere Bus des ÖPNV – weiter Fahrgäste an Bord nehmen und ans Ziel bringen. Die wichtigste Regel bleibt die Maskenpflicht, die die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vorschreibt.

Das Abstandhalten ist sehr sinnvoll. Von daher sollten die Fahrerinnen und Fahrer ihre Fahrgäste bitten, sich möglichst im Bus zu verteilen. Da dies im öffentlichen Verkehr nur bei geringer Auslastung der Fahrzeuge möglich ist, gibt es keine Abstandspflicht. Auch eine Vorschrift, die Kapazität zu verringern, gibt es nicht. Daher ist das Einhalten der Maskenpflicht und das Ergreifen sonstiger Schutzmaßnahmen, wie etwa Spender mit Desinfektionsmittel aufzustellen oder eine Trennscheibe zwischen Fahrerinnen und Fahrern sowie den Fahrgästen zu installieren, umso wichtiger.

Falls sich die Regeln für den Betrieb von Bürgerbussen oder Bürgerrufautos durch die Pandemie ändern, teilen wir dies in einer Meldung auf dieser Website mit.

Detailliertere Infos zu Regeln und Maßnahmen finden Sie in unserem Corona-Faktenblatt.

Zurück zur Übersicht