Vernetzung von ÖPNV-Akteuren

Mobilitätskongress 2020

14. September 2020

Der Mobilitätskongress 2020 findet im Hospitalhof, weißes Gebäude in der Bildmitte, in Stuttgart statt. Foto: Martin Randelhoff

Am 14. und 15. September stellt das Landesverkehrsministerium die „ÖPNV-Innovationsstrategie“ und das „Zukunftsnetzwerk ÖPNV“ in Stuttgart vor.

Um die Klimakatastrophe zu verhindern und künftigen Generationen nicht die Lebensgrundlage zu nehmen, dürfen wir unsere ambitionierten Klimaschutzmaßnahmen im Mobilitätsbereich auch in der Corona-Krise nicht aufweichen, sondern müssen diese beherzt umsetzen und die richtigen Anreize dafür geben. Zu den Zielen einer zukunftsfähigen Mobilität gehört vor allem, die Fahrgastnachfrage im ÖPNV bis 2030 zu verdoppeln. Dazu muss das Angebot mitwachsen: Bahnen und Busse müssen flächendeckend im Takt verkehren, eine zuverlässige Qualität bieten und preislich attraktiv sein. Angebotslücken, wie sie oft noch in der Fläche bestehen, müssen geschlossen und die Kapazitäten dort ausgeweitet werden, wo die Nachfrage heute schon hoch ist.

Mobilität wird vielfältiger - und damit komplexer. Neue Angebotskonzepte und neue Formen der Zusammenarbeit sind nötig, um die steigenden Erwartungen zu erfüllen und die sich bietenden Chancen zu nutzen. Dazu bietet das Verkehrsministerium Baden-Württemberg (VM) mit der „ÖPNV-Innovationsstrategie“ und dem „Zukunftsnetzwerk ÖPNV“ neue Programme und ein neues Format für alle, die sich im Land an dieser Aufgabe beteiligen wollen. 14. und 15. September stellt das VM diese Angebote auf dem Mobilitätskongress 2020 „Mobilität braucht Vernetzung! Wir machen Baden-Württemberg zum Mobilitätsland Nr. 1“ vor. Landesverkehrsminister Winfried Hermann, der einen Vortrag halten wird, lädt zur Teilnahme am Kongress und zur Beteiligung an den Aktivitäten des „Zukunftsnetzwerks ÖPNV“ ein. Die Teilnahme ist auch im Livestream möglich.

Zurück zur Übersicht