Rielasingen-Worblingen

Nachwuchsfahrer für den Bürgerbus „3 Rosen“ gesucht

14. Dezember 2021

Steigende Reparaturkosten machen dem Bürgerbus Rielasingen-Worblingen zu schaffen.

Zehn ehrenamtliche Fahrer des Bürgerbusses in Rielasingen-Worblingen scheiden aus. Der Trägerverein hofft auf neue Freiwillige, die die Lücke schließen wollen.

Das Alter, die Gesundheit oder private Gründe – zehn Fahrer haben sich zum Dezember vom Bürgerbus „3 Rosen“ in Rielasingen-Worblingen verabschiedet. Fast alle diese Fahrer waren von Beginn an dabei. „Eure vielfachen Fahreinsätze werden uns fehlen“, dankte Karl Geiges vom Bürgerbusverein seinen ehemaligen Mitstreitern laut Südkurier. Von zwischenzeitlich über 40 Fahrerinnen und Fahrern sind mittlerweile nur noch 21 an Bord. Derzeit ist Aufgrund der Situation kein ganztagsbetrieb mehr möglich. Im kommenden Jahr steht bei neun Fahrern die Verlängerung des Personenbeförderungsscheins an. Dann droht das Ausscheiden weiterer Fahrer. Nachwuchssorgen sind vor diesem Hintergrund natürlich. Zudem sind zuletzt auch die Fahrgastzahlen gesunken.

Einfach aufgaben oder das Angebot weiter einschränken, will man in Rielasingen-Worblingen aber nicht. Stattdessen suchen die Verantwortlichen nach neuen Fahrerinnen und Fahrern, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Was Hoffnung macht: Immerhin drei Freiwillige haben sich bereits gemeldet und wollen in Zukunft den Bürgerbus durch Rielasingen-Worblingen steuern. Derzeit machen sie den Personenbeförderungsschein.

Auch von der Politik gibt es Unterstützung für den Bürgerbus. Bürgermeister Ralf Baumert erklärte bei der Verabschiedung der 10 Fahrer laut Südkurier: „Es ist mir ein großes Anliegen, dass der Bürgerbus weiterfährt.“ Gerade im ländlichen Bereich sei ein solches Projekt sehr wichtig.

Wer sich in Rielasingen-Worblingen hinters Steuer des Bürgerbusses setzen möchte, um ehrenamtlich Menschen zum Einkaufen, zum Arzt oder zum Amt zu fahren, findet hier Kontakt zum örtlichen Bürgerbusverein.

Zurück zur Übersicht