Fahren trotz Corona-Pandemie?

Neues Corona-Factsheet für Bürgerbusse und Co. klärt auf

19. Februar 2021

Auch im Bürgerbus gilt: Wer mitfahren will, muss eine medizinische Maske tragen.

Die NVBW zeigt in einem aktualisierten Factsheet, wie Gemeinschaftsverkehre unter Corona-Bedingungen weiterfahren können.

Trotz eines Lockdowns seit Dezember 2020 hat die Corona-Pandemie Deutschland weiter fest im Griff. Das wird sich auch in den kommenden Wochen nicht ändern. Viele Bürgerbusse, -rufautos und Fahrdienste haben deshalb den Betrieb eingestellt oder angepasst. Unter den Organisatorinnen und Organisatoren der Gemeinschaftsverkehre – egal ob ehrenamtlich oder bei den Kommunen – herrscht eine gewisse Unklarheit darüber, wie es kurz- und mittelfristig weitergehen kann. Um Licht ins Dunkel zu bringen, hat die NVBW ihr Corona-Factsheet, dass im Sommer letzten Jahres erschienen ist, auf den neusten Stand gebracht.

In dem Papier gibt Autor Dr. Martin Schiefelbusch von der NVBW unter anderem Hinweise zur Rechtslage, Vorsichtsmaßnehmen und alternativen Einsatzzwecken für Bürgerbusse und Fahrdienste, wie etwa Fahrten zu Impfzentren.

Zurück zur Übersicht