DSGVO

Tipps zum Datenschutz für Vereine

24. Mai 2018

Illustration: NVBW

Die neue Datenschutzgrundverordnung sorgt deutschlandweit für Verunsicherung. Die Regelung betrifft auch Bürgerbusvereine.

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt ab dem 25. Mai. Wer auf seiner Webseite über Kontaktformulare Personen-Daten erhebt, Teil-Buttons für Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter eingebaut hat oder einen Newsletter verschickt, ist von der DSGVO betroffen. Wer personenbezogene Daten sammelt und nicht darüber informiert oder die Daten nicht richtig schützt, kann abgemahnt werden. Es können hohe Bußgelder verhängt werden. Gerade ehrenamtlich geführte Vereine und kleine Unternehmen tun sich schwer die Regelung einzuhalten, die der Datensammelwut von Internetkonzerne Einhalt gebieten soll. Pro Bürgerbus NRW, der Dachverband der Bürgerbusvereine in Nordrhein-Westfalen, hat die wichtigsten Informationen rund um die DSGVO für Vereine zusammengefasst.

Zurück zur Übersicht