In Gedenken an Johannes Frey

Trauer und Bestürzung in Salach

27. Juni 2018

Foto: Bürgerbusverein Salach

Der Vorsitzende und Vereinsgründer des Bürgerbusvereins Salach, Johannes Frey, ist im Alter von 66 Jahren gestorben.

Er war ein Mann der ersten Stunde und Pionier für eine neue Art der Mobilität im Land. Johannes Frey gehörte zu jenen, die den ersten Bürgerbus im Landkreis Göppingen ins Rollen gebracht haben. Der Tod des Gründers und langjährigen Vorsitzenden des Bürgerbusvereins löst in Salach Trauer und Bestürzung aus. „Er hinterlässt eine riesige Lücke in der Gemeinde“, würdigt Bürgermeister Julian Stipp das „überragende Engagement“ des Verstorbenen für den Bürgerbusverein.

Seit 15 Jahren fährt der von ehrenamtlichen Fahrern gesteuerte „Sami“ durch die Gemeinde und verhilft vielen Menschen zu Mobilität. Gestartet als Pilotprojekt des Landes, wurde der Salacher Bürgerbus zum Vorbild für zahlreiche weitere Bürgerbusse in Baden-Württemberg. Johannes Frey war der Motor des Salacher Vereins. Seine Mitstreiter würdigen ihn als Freund und Menschen, der sich immer und ohne jedes Zögern für seine Mitmenschen eingesetzt habe. Unermüdlich habe er im Verein gewirkt und sein Wissen und seine Ideen eingebracht. Frey war auch Initiator bei der Gründung neuer Bürgerbusse in Städten und Gemeinden und treibende Kraft bei der Gründung des Landesverbandes „proBürgerBus“. Dessen Präsident Sascha Binder bezeichnet Johannes Frey als „Urgestein“ der baden-württembergischen Bürgerbusse. Für seine Verdienste wurde der Verstorbene mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet.

Johannes Frey wird am Freitag beigesetzt. An diesem Tag wird der „Sami“ stillstehen.

Der Nachruf auf Johannes Frey erschien zunächt auf swp.de

Zurück zur Übersicht