KOMOBIL2035-Infoportal, Bürgerbus-Leitfaden 2020 und neue Karte

Wissen für Bürgerbus-Interessierte

11. Februar 2020

Die Vertreter*innen der KOMOBIL2035-Projektparter haben sich anlässlich des Start des Inforportals versammelt.

KOMOBIL2035-Infoportal und Bürgerbus-Leitfaden 2020 beantworten Fragen zu Ehrenamt, Planung, Organisation, Finanzierung, Versicherungen und Recht.

Rubrik Fragen und Antworten

Wer einen Bürgerbusverein gründen möchte oder als Organisator*in für einen Fahrdienst verantwortlich ist, wird mit zahlreichen Fragen konfrontiert: Benötigen die ehrenamtlichen Fahrer*innen einen Personenbeförderungsschein? Wie hoch darf der Fahrpreis sein? Wo kann ich finanzielle Unterstützung für Fahrzeug, Betrieb und Organisation beantragen? Welche Versicherungen müssen abgeschlossen werden? Was ist beim Datenschutz zu beachten? Das neue Infoportal auf www.buergerbus-bw.de, das im Rahmen des Projektes KOMOBIL2035 entstanden ist, beantwortet diese und viele weitere Fragen in einer ausführlichen Fragen-und-Antworten-Rubrik. Zu besonders komplexen Themen können Sie weiterführende Fact Sheets herunterladen, die in den Antworten verlinkt sind. 

Bürgerbus-Leitfaden 2020 

Zeitgleich hat die hat die NVBW den Leitfaden „BürgerBuss in Fahrt bringen. Stationen auf dem Weg zum BürgerBus“ in einer aktualisierten Fassung neu aufgelegt. Die Broschüre erklärt unter anderem das Konzept von Bürgerbussen, -rufautos und -fahrdiensten in Abgrenzung zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und befasst sich wie das KOMOBIL2035-Infoportal ebenfalls mit der Organisation und Planung von Gemeinschaftsverkehren. 

Zoombare Karte

Die Zahl der sogenannten Gemeinschaftsverkehre, das sind Bürgerbusse, Bürgerrufautos, soziale und Pkw-Fahrdienste, ist in Baden-Württemberg in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Um diese abzubilden, gibt es nun eine neue, zoombare Karte auf www.buergerbus-bw.de. Zu jedem Verkehr gibt es Infos zu Art des Angebotes, zu den Verkehrstagen und sofern vorhanden einen Link zur Website oder zum Fahrplan. 

Das Projekt KOMOBIL2035

Im Fokus des Projektes KOMOBIL2035 („Koordinierung von Haupt- und Ehrenamt im ländlichen Raum am Beispiel der Koproduktion von Mobilitätsdienstleistungen“) standen das bürgerschaftliche Engagement und die Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen bei der Organisation von Bürgerbussen, Bürgerrufautos und anderen Gemeinschaftsverkehren. Die Projektpartner untersuchten beispielhaft die Region Ostwürttemberg. Das Projekt lief von Mai 2017 bis Februar 2020 und wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Fördermaßnahme ‚Kommunen innovativ‘.

Zurück zur Übersicht